Samstag, 4. Februar 2017

Tragetuch Frida

Eine Hose aus einem Tragetuch nähen war schon immer ein Traum von mir. Als ich dann auf dem Flohmarkt eins für nur 5 Euro gefunden habe, konnte ich endlich mal loslegen. Nach dem Schnitt "Pumphose Frida" in 86, den ich aber an den Beinen noch ein ganzes Stück verlängert habe, ist diese Hose entstanden. Die Beinbündchen gefallen mir nicht so sehr, aber beim Tragen sieht man die sowieso nicht, deshalb habe ich sie so gelassen. Leider hat meine Tochter ihren eigenen Geschmack und wollte diese Hose, obwohl sie doch auch etwas lila ist bis jetzt nicht anziehen :-(





Dienstag, 31. Januar 2017

lila Motti

Noch eine lila Hose für die Kleine. Dieses Mal nach dem Schnitt Motti. Der ist echt klasse und passt meinen beiden echt super. Dieses Mal habe ich in der Länge Größe 86 und in der Breite 74 genäht. Die Kleine mag Ihre "lila Sternehose" ganz gerne.



Montag, 30. Januar 2017

lila Hosen

Die Kleine ist gewachsen und braucht noch ein paar Hosen für die Krippe. Da lila gerade hoch im Kurs steht, habe ich zwei lila Hosen nach dem RAS-Schnitt genäht. Mit Größe 92 in der Länge sind wir leider auch schon am Ende der Größen angekommen. In der Weite habe ich dieses mal 68 genäht, das passt super ohne Windel.


Sonntag, 29. Januar 2017

Puppengarderobe

Die Puppe braucht ja auch noch etwas zum Anziehen. Die Schnitte für Shirt, Hose und Unterhose habe ich selbst entworfen. Die Hose ist auch etwas zu kurz geworden. Das Halstuch war ein Geschenk von einer Freundin vor Jahren, eigentlich für ein Kuscheltier von meinem Sohn, aber es passt so super zum Outfit, dass es jetzt dazu gehört.



Oma hat dann auch noch ein paar sehr hübsche Sachen dazu gestrickt bzw. gehäkelt.


Mittwoch, 25. Januar 2017

Puppe

Schon immer wollte ich einmal eine Puppe für meine Tochter nach Waldorfart selbst machen. Ostern 2016 war es dann soweit. Ich habe Material bei Dawanda bestellt und mir Bücher, eBooks und Videos angesehen, um zu entscheiden, wie sie denn so werden soll. Leider hat mir keine Anleitung und kein Schnitt so 100%ig zugesagt. Also habe ich nach irgendeiner Anleitung den Kopf gemacht und mir dann selbst ein Schnittmuster für den Körper erstellt. Die Proportionen waren dabei eine echte Herausforderung. Immer wieder habe ich ein bisschen weitergemacht. Die ganzen Überlegungen haben einfach so viel Zeit benötigt und mit zwei kleinen Kindern konnte ich nie viel am Stück machen. In den Sommerferien habe ich dann einen Perücke aus Mohair gehäkelt und beschlossen, dass die bis Weihnachten fertig sein möchte. Die langen Haare hab ich zwar leider nicht mehr geschafft (die musste ich wieder entfernen, weil sie mir nicht gefallen haben), aber unter den Baum hat es die Puppe geschafft:




Jetzt folgen noch ein paar Bilder von der Entstehung. Hier der Körper mit Bauchnabel.


..und der fertige Körper.
Einmal die Haare und das Gesicht mit Nase...Die Augen und der Mund sind aufgestickt.
und als Ganzes...
auch eine Popofalte hat sie....
und nochmal ohne Kleider...


So sah die gehäkelte Perücke aus. Das Häkeln war furchtbar, weil man einfach nur Fussel sieht und gar nicht weis wo jetzt die Nadel rein soll.


Hier ist sie noch glatzköpfig und die Hände und Füße sind noch nicht abgebunden. Mit Hand- und Fußgelenken hat sie mir dann besser gefallen.


Meine Tochter findet ihr "Baby" super und es wird täglich im Puppenbuggy umhergefahren.

Freitag, 30. Dezember 2016

Utensilos

Ich habe noch schnell ein paar hübsche Verpackungen für die Weihnachtsgeschenke gebraucht. Also habe ich ein paar Utensilos genäht. Das waren tatsächlich meine ersten Utensilos, die ich genäht habe. Genäht habe ich nach dieser Anleitung. In dem Video ist alles so ausführlich erklärt, dass ich es tatsächlich geschafft habe das erste Utensil in "Echtzeit" mitzunähen bis zum Wenden. Da war dann mal wieder meine Wendeöffnung viel zu klein und es hat etwas länger gedauert. Innen sind sie aus Stoff vom Schweden und außen aus Wollfilz. Dank dieser Kombination war das Ganze schon sehr standfest und ich konnte mir das Bügelvlies sparen.




Donnerstag, 29. Dezember 2016

große Filzpuschen oder Opas altes Sofa

Das war ein Test. Ich dachte was für die Kinder passt könnte ja auch uns passen. Also hab ich mal ein paar Puschen aus Wollfilz nach dem Schnittmuster von Klimperklein in Größe 38/39 genäht. Wie bei den Kinderpuschen, fallen sie viel größer aus. Ich schätze es ist eine 40 geworden. Die Passform an meinem Fuß überzeugt mich leider auch nicht wirklich. Ich fürchte um die wirklich passend zu machen müsste man den Schnitt für jeden Fuß extra erstellen. Oben habe ich den gleich Wollfilz wie für die Puschen meiner Tochter genommen und da ich keine so großen Lederstücke hatte, habe ich einfach ein Stück von Opas altem Ledersofa genommen. Die Dicke von dem Leder ist echt perfekt für Puschen.