Dienstag, 7. Januar 2014

Boulderbag inkl. Kurzanleitung

Den wollte ich euch schon lange mal vorstellen. Da habe ich doch tatsächlich mal was für mich genäht. Für alle, die jetzt nicht wissen, was ein Boulderbad ist:
Das ist ein Beutel zur Aufbewahrung von Calk. Früher in der Schule beim Turnen hieß das Zeug auch Magnesia...So und wofür braucht man das? Natürlich beim Bouldern ;-), damit man einen besseren Halt am Fels hat.

Ich zeig euch einfach mal ein paar Bilder:






Das Schnittmuster habe ich selbst entworfen...war teilweise ganz schön mathelastig mit den ganzen Rundungen ;-) Das Nähen war dank meiner Nähmaschine, die in einen Tisch eingebaut ist auch ein Graus. Genäht habe ich das ganze wie man sieht aus einer blauen Tasche vom Schweden. Für das Futter habe ich ein schwarzes Fell genommen. Der Boulderbag wird oben verschlossen, wie diese wasserdichten Beutel, wo man mehrmals rollt, beovor man die Schnallen schließt. Das hat den Vorteil, dass das pulverige Zeug auch drin bleibt beim transportieren.

Und hier noch ein Bild vom Bouldern in Frankreich:


Mit dem Boulderbag mache ich dann heute zum ersten Mal beim Creadienstag mit.


Nachtrag 03.12.2017:

Da ich mittlerweile schon eine Anfragen zu einer Anleitung bekommen habe, werde ich sicher irgendwann mal ein Freebook machen. Bis es so weit ist, hier schonmal die Maße und eine Kurzanleitung.

Mein Boulderbad schaut mittlerweise schon echt mitgenommen aus. Den nächsten nähe ich aus etwas steiferem Material. Der Boden hat sich allerdings bewährt, da habe ich so einen Plastikeinlegeboden aus einer Einkauftasche einlegegt.



Die Form von dem Boulderbad ist ein Kegelstumpf. Der Schnitt lässt sich also einfach anhand von den Maßen konstruieren.

 Der Schnitt sollte dann ungefähr so aussehen.

Genäht wird dann der Beutel zweimal, einmal aus dem Außenstoff und einmal aus einem Fell oder Fleece als innenbeutel.
Auf den Außenbeutel kann man nach gelieben noch Taschen, Laschen oder Halterungen für Bürsten o.Ä. annähen. 
In den oberen Rand des Außenbeutels habe ich noch eine Rebschnur eingearbeitet, dass er schön streif bleibt und die Rundung seine Form nicht verliert.

An den Innenbeutel wird dann oben noch ein Schlauch angenäht, dass der Beutel sich gut verschießen lässt. Da der Stoffbei mir recht dünn war, habe ich ihn einfach doppelt genommen.
Oben kommt dann noch ein schmal es Gurtband mit einer Schnalle dran zum Verschließen.
Außenbeutel und Innenbeutel mit dem Schlach dran werden dann mit einer Naht am oberen Rand zusammengenäht.







Kommentare:

  1. Toll gemacht! Das ist doch wirklich das Coolste am Nähen, dass man sich solche Dinge genau nach seinen Bedürfnissen machen kann!

    AntwortenLöschen
  2. lass mich raten: Fontaine Bleau?

    AntwortenLöschen
  3. Hi, hammer Idee einen alten Ikea Beutel zu verwerten ^^
    Wie funktioniert denn der Verschluss? Einfach aufrollen und zusammenclippen?
    Und woraus ist der Innenbeutel?
    Grüße
    Bodo

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja zum Verschießen wird der Schlauch einfach aufgerollt und die Schnalle zusammengesteckt.
      Der Innenbeutel ist aus irgendeinem Kunstfell, der obere Teil ist aus einem Polyesterstoff, ich glaube den hatte ich damals bei den Karnevalsstoffen billig bekommen...
      Das Teil schaut nach intensiver Nutzung mittlerweile schon etwas mitgenommen aus. Ich würde vielleicht die Tüte noch etwas verstärken beim nächsten Mal. Bei Gelegenheit mach ich mal ein Foto davon...

      Löschen
  4. Hey! Könntest du das Schnittmuster vielleicht zur Verfügung stellen? Würde mir auch gerne so ein Chalkbag nähen.

    Viele Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja das kann ich machen. Wir sind gerade aus dem Urlaub in Bleau zurück und könnten einen neuen gebrauchen. Im Grunde kann man das Schnittmuster aber auch einfach selbst berechnen. Es handelt sich um einen Kegelstumpf, die Größe habe ich einfach geschätzt und es passt perfekt für uns. Ich muss es bei Gelegenheit mal aus.

      Löschen
  5. Aaaah, jetzt ist mein Kommentar weg :-D
    Ich bin durch Zufall auf deine Seite gestoßen auf der Suche nach Ideen für eine Boulderbag. Da ich meinem Vater evt eine zu Weihnachten nähen möchte, wollte ich fragen, ob du mir die Maße deiner Bag bzw eine Erklärung ( nur für die Innentasche) zukommen lassen würdest? Ich konnte mich noch mit keiner anfreunden, die es zu kaufen gibt - irgendwas stört mich da immer :-D glg, Antonia

    AntwortenLöschen
  6. Hi!
    Es haben mittlerweile schon einige Leute nach dem Schnitt gefragt und ich werde sicher irgendwann mal ein Freebook draus machen. Es scheitert nur an der zeit aktuell. Die Maße kann ich aber einstellen. Grüße

    AntwortenLöschen
  7. Ich kann mir gut vorstellen, dass es sehr viel Zeit kostet so etwas ausreichend verständlich zu beschreiben/fotos zu machen etc. - ich danke Dir jetzt schon mal für die Maße und hoffe, ich bekomme es genauso gut hin wie du :-)

    AntwortenLöschen