Sonntag, 26. Oktober 2014

Ring Sling

Zwischen all die Projekte, die hier unfertig rumliegen, hab ich heute schnell einen Ring Sling eingeschoben. Den konnte ich nämlich auch super ohne meine Overlock nähen, die leider immernoch bei der Wartung ist.
Ein Ring Sling ist eine Tragehilfe aus einem Tragetuch mit zwei eingenähten Metallringen, die man etwas schneller anlegen kann als ein Tragetuch. Der Sling ist auch nicht so lang wie ein Tuch (meiner ist 1,60m), so dass man ihn auch mal gut unterwegs anlegen kann, ohne ein langes Tuch durch den Dreck ziehen zu müssen.
Genäht ist er auch superschnell, mann muss nämlich insgesamt nur drei Nähte machen. Genäht habe ich nach der Anleitung von Didymos. Hier ein Foto von meinem ersten Bindeversuch. Der Stoffhund ist jetzt vielleicht auch nicht so perfekt zum Einbinden. Wer sehen möchte wie das dann aussehen soll, kann hier schauen.




Das Tragetuch war übrigens ein super Schnäppchen auf dem Flohmarkt und die Ringe gibts es bei Didymos. Ich hab auch schon einige Ideen was ich aus dem Rest vom Tragetuch nähe...

Montag, 20. Oktober 2014

My Kid Wears #38

Nachdem der Kleine heute zufällig ein komplettes Selbermacheroutfit an hat, hab ich schnell ein Foto geschossen.


Hose: Monkey Pants von Schnabelina
Shirt: Raglanshirt aus einer Ottobre
Halstuch: Schnitt von einer Freundin
Baggerpuschen: Schnitt von Klimperklein

Jetzt bin ich mal gespannt, was die anderen Kinder heute so tragen.

Bettschlange

Dieses Teil wollte ich schon lange mal in Angriff nehmen. Da unser Sohn immer schön gegen die Gitterstäbe von seinem Bett kracht nachts, musste dringend eine Lösung her. Eigentlich wollte ich ein altes Stillkissen ausschlachten, aber die Kugeln da drin waren so mikroskopisch klein, dass ich mich das dann doch nicht getraut habe. Hab schon meine ganze Wohnung voller Kügelchen gesehen ;-) Also habe ich als Füllung Füllwatte genommen und außen den hübschen Autostoff vom Nähwettbewerb verarbeitet. Das Füllen war echt nervig, da ich grundsätzlich immer viel zu kleine Wendeöffnungen lasse!

Der kleine Mann fand das Ding jedenfalls klasse, weil es mal wieder "Autos dauf" hat....



...nach einer kleinen Wäsche mit den Spüllappen durfte das Ding dann auch mit ins Bett ;-)


Schnitt hatte ich dafür keinen, die "Wurst" hat einen Durchmesser von 13cm und eine Länge von irgendwas über 2m ;-)

Freitag, 10. Oktober 2014

Viele viele ganz kleine Stoffwindeln

Hier war es in letzter Zeit etwas ruhig, was aber nicht daran lag, dass ich nicht genäht habe, sondern daran, dass ich ganz viele kleine Windeln genäht habe. Da wir Baby Nummer 2 auch mit Stoff wickeln wollen, unser Sohn seine Windeln aber höchstwahrscheinlich noch benötigt, habe ich beschlossen einfach selbst ein paar Windeln fürs Baby zu nähen.
Aus Flanellbettwäsche, Frotteespannbetttüchern und Moltontüchern vom Flohmarkt sind 22 kleine Windelchen entstanden. Genäht habe ich nach dem Schnittmuster Ritas Rump Pocket, das ich hier schon getestet habe. Allerdings habe ich es auf 82% verkleinert (konnte mich nicht zwischen 80 und 85% entscheiden ;-)), damit es auch neugeborenentauglich ist.
Die Windeln sind sog. Pocketwindeln, in die hinten noch eine Saugeinlage reingestopft wird. Das hat den Vorteil, dass man beide Teile einzeln trocknen kann und je nach benötigter Saugleistung eine dickere oder dünnere Saugeinlage verwenden kann.
Die Saugeinlagen habe ich auch aus alten Spucktücker, Moltontüchern und einem wunderschönen rosa Saunatuch genäht, das mich mit seinem Gefussel fast wahnsinnig gemacht hat. Die Einlagen werden gefaltet, damit sie schneller trocknen, da wir keinen Platz haben zum einen Trockner aufstellen.

22 Windeln:

Windel noch ohne Verschluss (den mach ich erst ran, wenn ich weis wo der genau hin muss...)
Von innen:


Hinten kommt die Saugeinlage rein:


Dicke Saugeinlage aus Frottee: im mittleren Teil befindet sich jeweils noch ein Saugkern aus Frottee oder Microfaser...




Alles zusammen:

Fazit:
Für das Projekt habe ich zwei ganze Garnrollen weißen Faden verbraucht und musste irgendwann mit rot und blau weiternähen, weil gerade Sonntag war. Außerdem hat das Messer meiner Overlock nach dem Frottee den Dienst quittiert und wartet jetzt beim Nähmaschinendealer auf Ersatz. Knappkantig Absteppen kann ich nach 22 Windeln im Schlaf und Overlockfäden vernähen ist echt eine Strafarbeit...
Ach ja Nähen mit Kind auf dem Schoß geht zur Not auch. Mein Kleiner findet die Nähmaschine nämlich klasse. Einer seiner ersten Sätze war auch "Mama näht Bagger"(-puschen).

Verlinkt bei den kostenlosen Schnittmustern.