Montag, 28. Dezember 2015

Stofftaschen als Weihnachtsgeschenke

Damit habe ich die letzen Wochenenden vor Weihnachten verbracht. Immer wieder habe ich an meinen Taschen weitergenäht. Insgesamt sind so acht Stück entstanden und an Weihnachten verschenkt worden.
Genäht habe ich diese wie beim ersten Mal wieder nach dieser Anleitung. Die Maße habe ich etwas vergrößert, damit mehr reinpasst in die Tasche. Die Henkel habe ich aus Baumwollband genäht, da ich beim Zuschnitt der Taschen nicht dran gedacht habe, dass ich ja noch Henkel aus dem Stoff brauche und dann einfach nix mehr übrig war.
Ich hoffe, den Beschenkten gefallen die Taschen!







Samstag, 26. Dezember 2015

Weihnachtsgeschenk fürs Baby

Nicht viel genäht, aber ein bisschen...Das Baby liebt Flaschen über alles, also bekommt sie ein paar zu Weihnachten. Gefüllt sind sie mit Erbsen, Reis und Hirse und damit sie etwas hübscher aussehen, hab ich ihnen schnell noch kleine Mäntelchen aus Stoffresten genäht.


Nachtrag: Noch eine kleine Anekdote hierzu...Am am Tag nach Weihnachten standen plötzlich zwei volle Flaschen und eine leere auf dem Tisch. Reis und Hirse waren gemischt. Doch nirgends eine Sauerei. Da hat unser Großer (2,5) doch tatsächlich fein säuberlich den Inhalt umgefüllt. Ein kleines bissen Hirse ging daneben, das hat er fein säuberlich unters Sofa gekehrt ;-)


Freitag, 25. Dezember 2015

Kissen für den Hochstuhl

Dieses Kissen habe ich ganz vergessen vorzustellen. Das habe ich schon in den Sommerferien genäht und es war eigentlich ein Provisorium bis ich es schaffe ein tolles Kissen für den Hochstuhl zu nähen. Leider hatte ich keine Zeit und irgendwie hat sich das Kissen aber dann total bewährt. Die Maße sind zufällig perfekt getroffen und das Kind sitzt damit wie eine eins im Hochstuhl. Unser Hochstuhl ist somit der einzige, den wir bis jetzt getestet haben, wo sich die Kleine nicht ständig
hinstellt.  So hab ich mir dann ein hübscheres Kissen gespart und wir behalten dieses. Der Bezug ist abnehmbar und muss dank BLW auch sehr häufig in die Wäsche. Da könnte ein zweiter echt mal nicht schaden...




Mittwoch, 23. Dezember 2015

Noch zwei Stoffwindeln

Meine zwei letzten Stoffwindeln sind endlich fertig geworden. Dafür durfte ich die Nähmaschine einer Freundin testen. Die lief echt super und es war das erste Mal, dass ich mit einer Maschine genäht habe, die jünger als 30 Jahre ist ;-) So ein dreigeteilter Zickzack ist auch sehr hübsch.
Klett annähen dauert echt ewig, aber jetzt sind die Windeln fertig und warten drauf, dass Madame etwas zulegt und dann auch am Bauch reinpasst.

Eine Proberunde fürs Foto haben wir aber schon gemacht:



Montag, 23. November 2015

winzige Neoprenmützchen

Für Zwillinge, deren Mama schon schwanger fleißig beim Babyschwimmen mitmacht, habe ich noch zwei extrakleine Neoprenmützchen gemacht. Da Zwillinge ja immer etwas kleiner sind bei der Geburt habe ich Kopfumfang 32cm genäht. Da das Schnittmuster erst bei 36cm anfängt, habe ich es noch von Hand noch um zwei Größen verkleinert.
Und da ich schonmal dabei war,  hab ich dann gleich noch eins für unsere Hebamme in Größe 34 gemacht.

Die drei Mützchen:


Auf den Fotos sieht man das kaum, aber die sind echt so winzig. Zum Größenvergleich hab ich mal die aktuelle Mütze unserer Tochter dazu gelegt, die gerade 42cm Kopfumfang hat.


Danach mussten die Mützen noch durch die interne Qualitätskontrolle. Jede Naht wurde einem Sichttest unterzogen und danach auf Reißfestigkeit geprüft. Auch der Geschmackstest durfte natürlich nicht fehlen.


Sonntag, 22. November 2015

Stoffwindeln

Die Stoffwindel, die ich vor ein paar Monaten genäht habe, ist mittlerweile meine absolute Lieblingswindel und ich habe beschlossen noch ein paar mehr davon zu nähen. Das Kind wächst ja bald aus den gekauften raus. Genäht sind sie genau so wie die letze, nur dieses Mal oben mit einem angenähten Gummi. Da hab ich echte ne Weile gesucht, bis ich ein passendes, schön weiches gefunden hatte. Wäschegummi für Unterhosen war dann das passende. Dunkelblaues breites Klett habe ich leider vergeblich gesucht, deshalb sind die Kletts jetzt weiß.

Hier kommen die zwei neusten Modelle:

Modell Nilpferd (noch etwas groß):



Modell Pferd (schon im Dauereinsatz):

Zwei Windeln liegen hier  auch noch unvollendet rum. Komme gerade nicht dazu sie fertig zu machen.








Donnerstag, 19. November 2015

Bodyverlängerungen

Die Kleine wächst und wächst und so sind ihre schönen Wollbodys in 62/68 zumindest mit dicker Nachtwindel, schon wieder zu kurz. Da sie aber sonst eine ganz Schmale ist und die nächste Größe immer von den Schultern rutscht, habe ich mal wieder zwei Bodyverlängerungen genäht. Bei dem Igelbody war das kein Problem, den habe ich ja selbst genäht und die Druckknöpfe hatte ich somit.



Beim gekauften Wolle-Seidebody war das echt eine Herausforderung. Der hat so winzig kleine Knöpfe, die habe ich einfach nirgends zu kaufen gefunden. Also habe ich alle vorhandenen und zu kleinen Bodys durchgeschaut und tatsächlich einen gefunden, wo die Knöpfe gepasst haben.
Naja die Farbe hat nicht ganz gepasst, aber drunter sieht man das ja zum Glück nicht.


Montag, 16. November 2015

Ohrenklappenmütze zum Tragen

Unsere Kleine hat gelernt, sich Mützen vom Kopf zu ziehen. Deshalb hat sie meistens keine auf ;-) Manchmal ist es aber so windig und kalt, dass sie doch eine braucht. Vor allem, wenn ich sie auf dem Rücken trage, ist es extrem blöd, wenn sie plötzlich keine Mütze mehr auf hat. Das heißt dann ich muss das Kind aus Trage oder Tuch raustun, Mütze wieder aufziehen und wieder auf den Rücken wuchten. Deshalb hab ich schnell noch eine Mütze zum Tragen mit Bändel genäht. Schnitt ist mein absoluter Lieblingsmützenschnitt, die Ohrenklappenmütze von Schnalbelina. Jetzt schon in Größe 42. Die Variante aus Neopren wir übrigens auch langsam knapp (da nicht so dehnbar). Da muss ich wohl auch bald wider ran.


Dienstag, 3. November 2015

Neoprenfische

Hier kommt ein kleiner Fisch genäht aus Neoprenresten von meinen Badekappen. Gefüllt mit kleinen Kieseln geht er im Wasser unter und kann von den Kindern wieder hochgetauscht werden.
Ein erster Test im Schwimmbad hat ergeben, dass das super funktioniert, nur hellblau im Wasser jetzt nicht die beste Farbe ist.


Deshalb hat der kleine Fisch jetzt noch ein paar Freunde aus leuchtenden Farben bekommen.


Das Durcheinander gefiel unserem Sohn aber gar nicht. So hab ich die Fische dann gerade auf dem Sofa gefunden :-)


Montag, 2. November 2015

Gurtschoner Nummer 2

Unsere Tochter nuckelt immer noch leidenschaftlich an den Tragen rum und sich meine selbst genähten Gurtschoner haben sich echt schon bewährt. Nur leider habe ich insgesamt drei Tragen und muss dann immer hin und her wechseln. Deshalb habe ich jetzt für die zweite Trage auch noch welche genäht. Natürlich passend zur Kopfstütze im Affendesign :-)










Donnerstag, 22. Oktober 2015

Badekappen Nachschub



Eine liebe Bekannte hat mir ganz viele bunte Neoprenreste geschenkt und daraus habe ich noch ein paar Mützen für die Babys beim Babyschwimmen genäht.
Der Kopf von unserer Kleinen ist auch schon wieder gewachsen, also hat sie auch gleich eine neue Mütze bekommen. Schnitt ist wie beim letzten Mal die Ohrenklappenmütze von Schnabelina.
Genäht habe ich die Mützen mit dem Flatlockstich von meiner Overlock. Das war am Anfang etwas kniffelig, aber nach ein paar Mützen hatte ich den Dreh raus. Das Ergebnis ist nicht perfekt, aber für unsere Zwecke reicht es.




Mittwoch, 21. Oktober 2015

Lederstiefelchen

So langsam wird es ja kühler draußen und unsere Kleine möchte draußen nicht mehr nur im Wagen oder Tuch sitzen. Wenn der Große auf dem Spielplatz spielt, dann gibt es nur eins: hinterher!
Für richtige Schuhe ist sie aber noch zu klein. Drinnen trägt sie gerade die alten Dinopuschen vom großen Bruder, aber für draußen sind die etwas kühl. Also hab ich ihr Lederstiefelchen genäht. Ganz aus Ecopell-Leder mit einem Merinowollfleece gefüttert. Nach dem Schnitt von Klimperklein in der kleinsten Größe 16/17. Sowohl mich als auch meine Maschine haben die Dinger fast in den Wahnsinn getrieben. Drei Lagen Leder plus vier bis fünf Lagen Futter, da kapituliert die Maschine einfach. Naja mit 100er Nadel, viel gut zu reden und am Handrad drehen gings dann irgendwie. Hoffentlich wachsen die Füße jetzt nicht so schnell, dass sie auch eine Weile passen.





Mittwoch, 14. Oktober 2015

Wollhose aus altem Pullover

Puh ich hab ja schon lange nichts mehr gepostet. Das heißt aber nicht, dass ich nichts nähe. Ganz im Gegenteil, ich komm nur leider nicht dazu Fotos zu machen und Posts zu schreiben. Tja jetzt ist es 9 Uhr morgens und beide Kinder schlafen. Nein meine Kinder sind leider keine Schlafwunder, sie sind nur müde, weil sie fast die ganze Nacht wach waren. Also hab ich Zeit für einen Post über meine aktuelle Lieblingshose für die Kleine.

Der schöne Wollpullover von meinem Mann ist irgendwann mal aus Versehen in der normalen Wäsche gelandet und ist dabei auf Kindergröße geschrumpft. Seitdem lag er lange in meiner Materialkiste und neulich hatte ich dann mal die Idee eine Hose für die Kleine daraus zu nähen. Ohne Schnitt, einfach losgeschnippelt. Die Ärmel sind die Hosenbeine. Da die jetzt nicht so sehr lang waren, kann ich die Hose jetzt immer gut mit meinen Stulpen kombinieren.




Samstag, 12. September 2015

Stofftasche

Obwohl mir mal hunderte hatten, herrscht aktuell die Stofftaschennot bei uns. Kaufen wäre ja einfach und mit gut gefülltem Stoffregal und vielen Resten, kann man super Taschen selber nähen.
Genäht habe ich nach dem Tutorial "faltbare Einkaufstasche", weil ich die Idee so toll fand die Tasche so einzupacken, wenn man sie mal nicht braucht. Der Mittagsschlaf der Kleinen hat für die erste Tasche gereicht, aber es werden sicher noch ein paar folgen.





Donnerstag, 10. September 2015

Gurtschlotzer

Unsere Kleine nuckelt den ganzen Tag. Wenn sie gerade mal nicht am Daumen nuckelt, dann an allem anderen, was sie zu fassen bekommt. Gerne auch an der Babytrage und das macht dann fiese rote Streifen im Gesicht, wenn der nasse Stoff dann an der Backe scheuert. Also habe ich zwei weiche "Gurtschlotzer" oder auch Gurtschoner genannt für die Babytrage genäht. Außen aus weichem Jersey und innen aus einem Fleecerest, damit es auch schon weich ist. Der ganze wird mit Snaps hinten verschlossen.





Montag, 7. September 2015

Igelbody

Unser Tochter ist leider etwas verfroren. Deshalb trägt sie mittlerweile sehr viel Wolle. Nur sind die gekauften Bodys immer so breit, dass sie ihr von der Schulter rutschen. Deshalb hab ich ihr jetzt mal selbst einen Regenbogenbody aus Merinowollstoff genäht. In der Breite Größe 56 und in der Länge und für die Ärmel Größe 68. Der Stoff ist sehr dehnbar, deshalb hoffe ich, dass er den Winter über passt. In der Länge kann ich zur Not auch noch eine Bodyverlängerung dran machen. Da der Stoff so schön dehnbar ist, habe ich ihr auch gleich noch für die Bündchen genommen.


Dem Steh-Baby passt er auch schon :-) ...und mein Mann hat es leider nicht geschafft davon ein scharfes Foto zu machen. Den ersten Test hat der Body jedenfalls heute Nacht schon bestanden, sogar die dicke Nachtwindel ging noch drunter.


Weil heute zufällig Montag ist gehen wir gleich noch zu: MyKidWears

Montag, 31. August 2015

Capoeira Shorts

Capoeira Shorts habe ich zwar in Brasilen noch nie gesehen, aber so konnte ich die Lieblingshose von meinem Mann noch retten, die er vor vielen Jahren in Brasilien erstanden hat. Der Gummibund war total hinüber und die Knie waren löchrig. Also habe ich die Hose kurzerhand über den Löchern abgeschnitten und gesäumt und da der Gummi im Bund festgenäht war, habe ich den auch einfach komplett abgeschnitten und einen neuen drangenäht. Jetzt kann er wieder damit klettern gehen :-)

Mittwoch, 26. August 2015

Kimono Tee oder Nähen mit Baby

Heute gbits mal was neues und zwar: Nähen mit Baby

Ich wollte schon lange mal wieder was für mich nähen. Da bin ich auf dem Blog einer Freundin auf ein Schnittmuster Kirsten Kimono Tee von Maria Denmark gestoßen und fand das superschick. Also habe ich schnell das Schnittmuster besorgt und ausgedruckt während die Kleine Mittagsschlaf gemacht hat...

...viele Tage später: die Kleine ist wach und ich wage mich an den Zuschnitt. Streifen finde ich eh schwierig, aber mit Baby das ständig an einer Ecke zieht echt eine Herausforderung.
Während ich den Stoff ausschneide isst das Baby schon mal das Schnittmuster....


...Baby ist aber noch gut gelaunt, also schnell an die Overlock. Wer braucht schon farblich passendes Garn, dunkelblau passt ja irgendwie immer ;-) Schnell die Gunst der Stunde nutzen und losrattern: Schulternähte fertig!
Das Baby hat derweil den Nähmaschinenschrank entdeckt. Neeeiiiiin nicht das Fußpedal belutschen! Schnell die Seitennähte nähen. Das Baby entdeckt meine Ikeatüte mit Stoffvorräten und lutscht genüsslich am Henkel. Ich mache die erste Anprobe. Passt super, die Henkel schmecken derweil nicht mehr und das Baby beginnt zu meckern und dabei kommt das schwierigste noch: die Säume und der Halsausschnitt.

Das Baby hat aber wohl Hunger. Also erstmal das Baby verköstigen. Das Bäuerchen erwischt dann auch das neue Shirt. Naja ob früher oder später ist dann auch egal.

Das Baby ist satt und zufrieden, schnell zurück an die Maschine. Testnähte mit der Zwillingsnadel nähen. Irgendwie komme ich damit nicht klar. Das Baby übt Vierfüßler und ich nähe gefühlte 100 Probenähte. Das Baby widmet sich mittlerweile meinem Stofffest und lutscht genüsslich dran rum. Scheint aber nicht so wirklich zu schmecken, also fängt es an zu meckern. Ich fürchte der Saum wird nix mehr heute und gebe vorerst auf....


Neuer Tag neues Glück. Ich habe als die Kinder schon geschlafen haben noch etwas recherchiert, weil ich die Fadenspannungen einstellen muss, damit ich gescheite Nähte hinbekommen.
Dieses Mal heißt es also Nähen mit Baby und Kleinkind. Ich machen die nötigen Einstellungen an der Machine und lege los. Der Große interessiert sich derweil für meine Overlock und beginnt alle Klappen aufzumachen und mein Zubehör auszuräumen. Die Kleine liegt noch glücklich unterm Spielbogen. Trotz Anleitung will mir keine zufrieden stellende Naht gelingen. Ich drehe an allen verfügbaren Schrauben und nähe und nähe Probenähte. Die Kleine fängt irgendwann an zu motzen und der Große verteilt meine Stoffreste im Wohnzimmer. Ahhhhhhh da waren da nicht auch krumme Stecknadeln drin???? In dem Moment kracht es. Tja das war meine neue Zwillingsnadel :-( Ich räume dann erstmal das Wohnzimmer auf und den Saum mache ich vielleicht einfach morgen als Zickzack....

Nächster Tag: Das Baby liegt zufrieden auf seiner Krabbeldecke und ich bügle die Säume. Plötzlich klebt das Zeug am Bügeleisen....AAhhhh ich dachte das wäre Baumwolle. Naja wieder was gelernt und das ganze schnell noch gerettet. Weiter gehts an die Nähmaschine. Da die Zwilligsnadel ja futsch ist, dieses Mal mit Zickzack. Erster Ärmel, zweiter Ärmel....dann höre ich plötzlich ein lautes "Mama da kommt die Kaka!" Verdammt schnell ins Kinderzimmer und den Großen ins Bad begleiten und auf Tröpfchen setzen. Ärmel fertig säumen. Derweil robbt das Baby munter durch Wohlzimmer und entdeckt den heiligen Tieflader vom Großen. Egal, der sitzt ja gerade im Bad. Weiter mit dem letzen Saum. "Mama ich will wieder eine Windel!" Ok schnell Gas geben, Saum fertig machen und solange hoffen, dass der Große es noch ohne Windel aushält. Ich brauch ne Pause!

Am nächsten Tag ist dann mein Mann zu Hause und ich kann mehr oder weniger in Ruhe den Ausschnitt fertig machen.

Puuhhh geschafft! Hier ist das gute Stück:



Donnerstag, 20. August 2015

Lenkertasche fürs Laufrad

Seit Kurzem fährt unser Sohn mit seinem Laufrad. Allerdings muss ich dabei immer seine gesammelten Schätze tragen. Deshalb hab ich ihm eine Tasche für sein Laufrad genäht, damit er vorne alles mitnehmen kann, was er so unterwegs findet oder was unbedingt von zu Hause mitgenommen werden muss...
Damit die Tasche auch schön steif wird habe ich Vlieseline S-irgendwas verwendet, die war aber so steif, dass ich das ganze kaum noch nähen konnte. Anstatt der Wendeöffnung habe ich dann oben ein Schrägband angebracht. Das ist mal echt krumm geworden, weil ich es einfach nicht unter die Maschine bekommen habe. Vor zwei Jahren hätte ich das ganze wieder aufgetrennt, die Zeit habe ich aber leider nicht mehr und deshalb ist die Tasche halt jetzt etwas krumm. Der Kleine hat sich jedenfalls trotzdem gefreut und ihn stört es überhaupt nicht.

Für den Schnitt habe ich einfach das Laufrad vermessen und befestigt wird die Tasche mit KAM-Snaps und zwei Gurtbandresten.
Wie ich dann später festgestellt habe, ist die Größe echt cool, weil so auch der Helm reinpasst.






Sonntag, 16. August 2015

Hose "Karl Knopf"

Neulich habe ich den Schnitt "Karl Knopf" von Selbermacher-123 entdeckt und fand den ganz süß. Am Hintern schön weit, also auch passend für unsere Stoffwindeln. Die Knöpfe von Hand annähen war ein Graus, der Rest ging super zu nähen.
Genäht habe ich die kleinste Größe im Schnitt 92 und die hat echt noch gut Luft und wird sicher noch lange passen.




In die Naht vom Bund habe ich innen ein "Knopfloch" eingenäht, dass ich bei Bedarf noch ein Gummi einziehen kann.



Der kleine Mann findet seine "Käfer-Karl-Knopf-Hose" auch ganz toll :-)


Donnerstag, 13. August 2015

Hugo Unterhose

Ich hab mich mal an einer Unterhose für den Großen versucht. Schnittmuster ist "Hugo" aus der Ottobre 1/2013. Vom Originalschnitt ist allerdings nicht mehr so viel übrig. Das Schnittmuster fängt erst bei 92 an und unser Sohn ist echt schmal. Normalerweise trägt er schon 86/92, aber das Schnittmuster scheint eher breit zu sein. So musste ich an allen möglichen Stellen um ganze cm verkleinern und oben ist sie immer noch sehr weit. Ich fürchte von dem Schnitt bräuchte ich ne 74 am Bauch und ne 80 an den Beinen oder so....nochmal bekomme ich das jedenfalls nicht mehr so hin.

Also falls jemand ein tolles Unterhosen-Jungssschnittmuster in 74/80 kennt...ich wäre interessiert :-)
Hier ist erstmal die Traktorhose. Da wir gerade bei Oma und Opa sind, habe ich sie komplett mit Omas alter Bernina-Nähmaschine genäht. Trotz Jersey ging das echt super und hat sich nicht gewellt.





Montag, 10. August 2015

UV-Shirt: aus groß mach klein..

Lange war ich auf der Suche nach eine passenden langärmeligen UV-Shirt für die Kleine, da wir im Sommer ja auch ins Freibad gehen wollen zum Schwimmen. Leider habe ich immer nur große Größen gefunden oder kurze Ärmel. Dann habe ich zufällig bei Discounter einen Restposten UV-Shirts für Damen entdeckt und da kam mir die Idee einfach ein kleines Shirt daraus zu nähen. Also habe ich gleich ein Shirt in der größten Größe, die ich finden konnte, gekauft.
Daraus habe ich dann ein Shirt in Größe 56 genäht, nach dem Babyshirtschnitt von Klimperklein. Da unsere Kleine echt schmal ist, wird das auch noch ne Weile passen. Die hübschen Covernähte hab ich dann gleich recycelt und mir so den Saum gespart.
Den Halsausschnitt habe ich eingefasst. Das Zeug war leider superrutschig und echt schwer zu nähen.

Nach der ersten Testrunde im Schwimmbad war dann klar: wir brauchen auch noch eine Mütze dazu, da die Kleine noch so gut wie keine Haare hat und sonst Sonnenbrand bekommt. Also habe ich die Reste vom Shirt ausgepackt un noch eine UV-Mütze dazu genäht. Schnittmuster ist wieder die Ohrenklappenmütze von Schnabelina, dieses Mal allerdings ohne die Ohrenklappen.



Verlinkt: Mykidwears