Meine eigene Fullbuckle Tragehilfe

Hier ist der Grund, warum ich letzter Zeit nicht so viel genäht habe. Ich habe seit Oktober an diesem Teil gebastelt und unser Sohn hat 10 Wochen gezahnt für einen Backenzahn und so bin ich leider nicht mehr viel zum Nähen gekommen.
Hier erstmal ein Bild vom fertigen Werk:



Eine Trage für unser Baby, ein sog. Fullbuckle, denn die Träger sind komplett mit Schnallen ausgestattet. Man kann die Trage sowohl zum Tragen vor dem Bauch, als auch auf dem Rücken verwenden. Das fand ich bei unserem Sohn echt nützlich, da ich unterwegs ungern ein über vier Meter langes Tuch gebunden habe, weil grundsätzlich immer ein Ende im Dreck hing. Vor allem bei Regen ging das gar nicht. Die Trage ist hoffentlich von Anfang an verwendbar. Das lässt sich im Moment aber noch nicht sagen, da ich noch nicht weis ob der Steg wirklich weit genug zusammen geht.
Da wahrscheinlich nicht jeder Leser weis, was der Steg ist:  Das ist der Teil Tuch zwischen den Beinen vom Baby und der sollte immer von Kniekehle zu Kniekehle reichen, damit das Baby optimal  in der Trage sitzt. Damit das Anpassen möglich ist, habe ich Tunnel angebracht, die mit einer Kordel gerafft werden können. Das ist sowohl in der Länge vom Rückenteil, als auch in der Breite möglich.




Ich habe mein eigenes Schnittmuster gebastelt und mir alles selbst überlegt (naja ein paar praktische Dinge habe ich mir an gekauften Tragen und Rucksäcken abgeschaut ;-)) Dabei bin ich teilweise auch echt fast verzweifelt, wie ich die Träger mache oder den Brustgurt oder die Kopfstütze usw.
Manche Teile, wie die Kopfstütze mit den Dinos habe ich auch ganze vier Mal wieder aufgetrennt und neu angenäht. Das Nähen selber war hier echt weniger das Problem, mehr so das Überlegen, was wann wie zusammen muss, damit es am Schluss möglichst hübsch aussieht und auch funktioniert.
Vorteil an der ganzen Sache ist, dass ich die Trage passend für mich und meinen Mann nähen konnte. Da wir beide relativ schmal sind haben wir bis jetzt noch keine gekaufte Trage gefunden, die uns wirklich gut passt. Bei ausnahmslos allen Modellen waren uns z.B. die Träger viel zu lang. Auch darauf habe ich beim Nähen natürlich geachtet.

Das Rückenteil ist aus einem Tragetuch vom Flohmarkt, die Träger sind aus einer Hose vom Opa und die Kopfstütze ist aus Baumwollstoff. Die Träger sind mit Schaumstoff gepolstert, der Hüftgurt mit einer etwas stabileren Isomatte aus Opas Keller. Die Schallen sind teilweise neu (die Sicherheitsschnallen) und teilweise von alten Rücksäcken zusammengesammelt.

Jetzt hoffe ich nur, dass die Trage dann auch dem Baby passt und wir sie neben Tuch, Sling, weiteren Tragen oft nutzen werden. Der Kinderwagen stand bei unserm Sohn nämlich nur in der Ecke uns ist eingestaubt, weil der Kleine schon einen Brüllanfall bekommen hat, wenn er das Ding nur gesehen hat. Im Tuch dagegen hat er sich an mich gekuschelt und nach nur wenigen Schritten die Augen zu gemacht.



Für die Tragefotos mussten mein Mann und Stoffhund Wuffel herhalten, ich bekomm das Ding mittlerweile nicht mehr über meinen Bauch ;-).

Verlinkt: Kopfkino, Creadienstag und KiddiKram und beim Lieblingsnähprojekt 2014 von Pattydoo

Kommentare

  1. Hallo,
    eine tolle trage hast du genäht!!! Ist irgendwie viel schöner den kleinen Schatz in einer mit viel Liebe selbstgenähten Trage zu befördern - hoffe es passt alles wie gewünscht!
    Eine schöne Restkugelzeit und ein tolles neues Jahr!!!
    Maria

    AntwortenLöschen
  2. Hammer!!! Ich durfte das Teil ja im Entsehungsprozess in live beobachten ;-)
    Du hast meine allerhöchste Hochachtung, Dich an so ein Teil zu setzen!
    Bis Donnerstag im Nähkurs?
    Lg, uta

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

Stillschal

Beikost ich komme - Ärmellätzchen

Putzlappen